Der ultimative Leitfaden für Android Head Unit: Alles, was Sie wissen müssen

Android-Head-Unit

Aftermarket-Android-Headunits haben die Art und Weise, wie wir mit unseren Autos interagieren, revolutioniert und die Leistung der Android-Technologie direkt auf das Armaturenbrett gebracht. Diese Einheiten, die die werkseitig in Ihrem Auto installierte Headunit ersetzen, bieten eine Reihe von Funktionen, darunter Navigation, Multimedia-Wiedergabe und App-Integration, alles in einer benutzerfreundlichen Oberfläche.

Welches Auto braucht eine Aftermarket-Android-Headunit?

 

Viele Autobesitzer denken mittlerweile über eine Android-Headunit für ihr Auto nach, vor allem aufgrund der Funktionen, die ein Android-Betriebssystem mit sich bringt.

1. Ältere Fahrzeuge: Autos, die vor der weit verbreiteten Einführung von Smartphone-Integrationstechnologien wie Apple CarPlay und Android Auto hergestellt wurden.


2. Fahrzeuge mit einfachen Audiosystemen: Fahrzeuge, die nur über einfaches Radio und CD-Player ohne erweiterte Funktionen verfügen.


3. Fahrzeuge mit veralteten Schnittstellen: Fahrzeuge mit veralteten Infotainment-Schnittstellen, denen moderne Konnektivitätsmöglichkeiten fehlen.


4. Anpassung: Fahrer, die das Audio- und Infotainmentsystem ihres Autos mit Aftermarket-Optionen für bessere Leistung und Funktionen anpassen möchten.


Es ist wichtig zu beachten, dass die Kompatibilität je nach Marke und Modell des Autos variieren kann. Daher ist es immer am besten, sich beim Hersteller oder einem professionellen Installateur zu erkundigen, bevor Sie eine Aftermarket-Android-Headunit kaufen.

Wo kann man eine Android Head Unit kaufen?

 

Die meisten dieser Android Head Units werden in China hergestellt. Einige Marken kennzeichnen diese Headunits vor Ort um und verkaufen sie mit einer begrenzten Garantie von 6 bis 12 Monaten. Es gibt also zwei Möglichkeiten, entweder vor Ort zu kaufen oder direkt aus China zu importieren.

Was sind die wichtigsten Punkte bei der Auswahl einer Android-Headunit?

 

1. Achten Sie auf gute Spezifikationen: Besorgen Sie sich ein Hauptgerät mit starken Spezifikationen. Da wir die Autoradios nicht oft wechseln, ist es für ein reibungsloses Erlebnis am besten, ein Gerät von höchster Qualität zu wählen.

2. Berücksichtigen Sie modellspezifische Einheiten: Wenn möglich, entscheiden Sie sich für eine modellspezifische Haupteinheit. Es passt perfekt und sieht aus, als ob es in Ihr Auto gehört. Diese Geräte unterstützen auch CANBUS und liefern Ihnen wichtige Fahrzeuginformationen.

3. Vermeiden Sie benutzerdefinierte Dashboard-Rahmen: Halten Sie sich von Geräten fern, die mit benutzerdefinierten Dashboard-Rahmen ausgestattet sind. Diese Rahmen können mit der Zeit anfangen zu klappern, wenn ihre Clips brechen. Und leider kann man diese Rahmen normalerweise nicht einzeln kaufen.

4. Generische Einheiten für Budgets: Wenn Sie keine modellspezifische Einheit finden (was selten vorkommt), ziehen Sie eine generische Haupteinheit in Betracht. Sie sind günstiger und können eine gute Wahl für diejenigen sein, die über ein knappes Budget verfügen.

Display - Größe und Typ

 

 Anzeigetypen:

1. Wählen Sie zwischen LCD- und LED-Anzeigen. LED bietet eine bessere Farbgenauigkeit und Sättigung, bei einigen Geräten kann es jedoch mit der Zeit zu Einbrennproblemen kommen. LCD-Geräte sind zwar etwas weniger lebendig, erfüllen aber dennoch ihren Zweck gut.

2. Entscheiden Sie sich für ein IPS-LCD-Display für bessere Betrachtungswinkel, was für eine Auto-Headunit von entscheidender Bedeutung ist.

Bildschirmgröße:

1. Die meisten Headunits sind 7"-8,x" groß, abhängig von der Ausstattung Ihres Autos.

2. Vermeiden Sie zu große Displays, z. B. 10"+, da diese in vielen Autos fehl am Platz wirken können.

3. Einige Modelle verfügen über vertikale Displays im Tesla-Stil, die Klimaanlage und andere Bedienelemente in die Haupteinheit integrieren. Es wird jedoch nicht empfohlen, OEM-Steuerungen durch diese Einheiten zu ersetzen.

4. Wählen Sie eine Headunit, die genau in den vorhandenen Headunit-Bereich Ihres Autos passt, um ein nahtloses Aussehen zu erzielen.

Interne Komponenten:

 

Prozessor:

Wählen Sie zwischen Dual-Core-, Quad-Core- oder Octa-Core-Prozessoren.

Quad-Core- und Octa-Core-Prozessoren sind vorzuziehen, da Dual-Core-Prozessoren träge sein können.

Interner Speicher (ROM):

Die Optionen reichen normalerweise von 8 GB bis 64 GB.

Es werden mindestens 32 GB ROM empfohlen, um App-Installationen und -Updates ohne Verzögerungen oder Neustarts zu ermöglichen.

Arbeitsspeicher (RAM):

Die RAM-Optionen betragen normalerweise 1 GB bis 4 GB.

Bei Modellen mit 1 GB oder 2 GB RAM kann es häufig zu Abstürzen kommen, während Geräte mit 4 GB RAM eine flüssigere Leistung bieten.

Digitaler Signalprozessor (DSP):

DSP kann die Audioqualität erheblich beeinträchtigen.

Während einige argumentieren, dass DSP unnötig sei, sind andere der Meinung, dass es die Audioausgabe spürbar verbessert. Obwohl Viper4Android zur Klanganpassung verwendet werden kann, ist dafür ein Rooten des Geräts erforderlich, was manche vielleicht lieber vermeiden möchten.

Persönliche Erfahrung:

Eine Auto-Kopfeinheit mit DSP verbesserte die Audioqualität im Vergleich zur Serieneinheit und übertraf sogar eine von Arkamys getunte Einheit.

Empfohlenes Zubehör:

 

1. FM-Signalverstärker

Unverzichtbar für die Verbesserung des FM-Empfangs am Hauptgerät.

2. Reifendruckkontrollsystem (TPMS)

Wählen Sie zwischen internen und externen Sensoren.

Interne Sensoren erfordern einen Reifenwechsel, sind zeitaufwändig zu installieren und verfügen über nicht vom Benutzer austauschbare Batterien. Sie erfordern auch das Auswuchten und Ausrichten der Räder.
Externe Sensoren sind einfacher zu installieren (Plug-and-Play), verfügen über vom Benutzer austauschbare Batterien und werden mit einem Schraubenschlüssel gesichert, um Diebstahl oder Lockerung zu verhindern.

Sie benötigen jedoch den Schraubenschlüssel zum Entfernen des Sensors beim Nachfüllen von Luft. Beide Sensortypen verfügen über ein USB-Modul zum Anschluss an die Android-Headunit.

3. Aftermarket-Dongle für Android Auto/Apple CarPlay

Für Android Auto können Sie eine App wie Headunit Reloaded oder einen Dongle verwenden. Die App unterstützt Wireless Carplay und Wireless Android Auto.

Um Apple CarPlay auf Ihrem Android-Hauptgerät zu aktivieren, benötigen Sie einen Dongle. Für diesen Dongle müssen Sie das AutoKit APK auf Ihrem Hauptgerät installieren, es ist jedoch keine zusätzliche App auf Ihrem Telefon erforderlich. Mit diesem Setup können Sie kabelloses CarPlay oder Android Auto auf Ihrem Android-Hauptgerät genießen, indem Sie einfach den Dongle hinzufügen.

Der Dongle bietet eine stabile Verbindung und lädt das Telefon auf, was es vorzuziehen macht. 

4. Bluetooth-OBD-Lesegerät

Nützlich zum Lesen von Fehlercodes. Installieren Sie die Torque Pro-App auf der Haupteinheit für Diagnosen und ein benutzerdefiniertes Dashboard.

5. USB-Dashcam

Erschwinglich und direkt an die Haupteinheit anschließbar.

Zu beachtende Punkte:

 

Installationskosten: Wenn Sie mit der Technik nicht vertraut sind, können Sie jederzeit jemanden finden, der die Headunit für Sie installiert. Die Installationskosten variieren je nach Dienstanbieter.

    1 out of ...

    In Verbindung stehende Artikel

    how-to-turn-off-carplay
    Wie schalte ich CarPlay über die iPhone- und Autoeinstellungen aus? Wie kann man CarPlay einfach auf das Infotainmentsystem umstellen? Hier finden Sie eine umfassende Schritt-für-Schritt-Anleitung.
    best-wireless-carplay-adapter-2024
    Wie wählt man den besten drahtlosen CarPlay-Adapter aus? In diesem Artikel finden Sie Kriterien für die Beurteilung sowie unsere Top 5 der empfohlenen drahtlosen CarPlay-Adapter.
    Is Wireless CarPlay Worth It?
    CarPlay hat die Art und Weise, wie wir mit unseren Autos interagieren, revolutioniert und unsere iPhones nahtlos in...